Bhutan Reise - "home made" Homestay, Heritage & Boutique Lodge Trek nach Laya

Preisübersicht
2 Personen (Variante Heritage)
p.P.
4.390 €
2 Personen (Variante Boutique)
p.P.
5.290 €
Inlandsflug
p.P.
230 €
Zusatztag
p.P.
230 €
Ab 3 Personen
p.P.
a. Anfrage
1 Person
p.P.
a. Anfrage
Hotel Upgrades
p.P.
a. Anfrage
Familien, Kinder & Studenten Rabatte
p.P.
a. Anfrage
Sonstige Flüge
p.P.
a. Anfrage
Heli Flüge
p.P.
a. Anfrage
Alle Angebote werden für Sie individuell und massgeschneidert zusammengestellt

16 Tage | Trekking | Wandern | Kultur | Bhutan Individualreise

Reiseübersicht & Termine

Charakter:

Unser neues Bhutan Reisekonzept "home made" bringt Ihnen auf ganz natürliche Art & Weise das authentische Leben in Bhutan näher - zur Wahl stehen 2 sehr ausgewählte und traditionell- empfohlene Unterkunftsmodelle "Heritage" & "Boutique" - ganz nach dem Motto klein & sehr fein...

Der Bhutan Farmhaus Lodge Trek nach Laya bringt Sie von Gasa nach Laya. Sie besuchen u.a. die Bumthang Region und Punakha, auf dem Bumdrag Trek geht es zu einem Komfortcamp und weiter zum Kloster Tigernest.

Unsere besten Empfehlungen mit ausgewählten Reise-Zutaten aus dem wahren Leben Bhutans ergeben einen unvergesslichen Reisemix - für Ihre persönliche Bhutanreise:

  • Life: Zutaten aus dem wahren Leben - Ganz nah dran an Land, Kultur, Natur & Menschen Bhutans
  • Home: Ausgesuchte und sehr authentische Hertige, Farmlodge sowie Homestay Unterkünfte und Boutiquehotels mit einem dezenten Hauch von reduziertem Luxus der eine Verbindung zwischen Komfort, Einfachheit & Tradition herstellt - eine Augenweide!
  • Food: Vorwiegend frische Bio Produkte und authentische bhutanesische Küche
  • Remote: Versteckte Unterkünfte, Klöster und Geheimtipps - unterwegs auf Nebenrouten
  • Body: Tageswanderungen abseits der touristischen Hauptwege und das Farmlodge Trekking in das Bergdorf der Laya (3.900m) sind die sportlichen Anteile der Bhutanreise


Anforderungen:

Sie sollten eine gesunde Gesamtkonstitution besitzen und eine gute Ausdauer mitbringen. Sie bewegen sich in Höhen zwischen 2500m und 4000m Höhe wobei Sie sich am Anfang der Reise an die Höhe anpassen können. Die Tagesetappen liegen zwischen 4-6 Stunden wobei immer ausgiebige Pausen und ein Lunch eingelegt werden. Sie sollten 300 - 1000 Höhenmeter problemlos bewältigen können!

Privatreisen - 100% flexibel:

Als Privatreise ab 2 Personen zum Wunschtermin mit täglicher Anreise und Durchführung möglich! Sprechen Sie uns auf Ihren gewünschten Reiseplan an. Gerne können Sie individuelle Sonderwünsche während einer Privatreise einbauen. Besprechen Sie dies vor Ort mit Ihrem Guide.

Auf einer Privatreise sind Sie sehr flexibel und die Reise bietet viel Freiheit für kleinere Wanderungen während der Reiseroute. Die Hotels und Reiseroute sind jedoch im Visa festgelegt.

Individuelle Wünsche bei einer Privatreise:

Gerne können Sie individuelle Sonderwünsche währen der Reise einbauen. Besprechen Sie dies vor Ort mit Ihrem Guide. Auf Ihrer Privatreise sind Sie sehr flexibel und die Reise bietet viel Freiheit für kleinere Wanderungen oder Entspannung während der Reiseroute.

Bekleidungstipp:

Auf Ihren Tageswanderungen und Trekking sollten Sie festes Schuhwerk (stabile Wanderschuhe) tragen. Evtl. Teleskopstöcke/Wanderstöcke sind immer sinnvoll! Regen, Wetter, Windschutz-Bekleidung sollte im Tagesrucksack nicht fehlen.

Auch eine warme wind,- wasserdichte Jacke (+ warme Daunenjacke), Mütze und Handschuhe sind notwendig. Ausreichender Sonnenschutz für Haut, Kopf, Augen und Lippen sind sehr wichtig und eine kleine Reiseapotheke gegen Magen/Darm Probleme sowie Fieber, Erkältung und Halsschmerzen sollte mitgebracht werden.

Betreten Sie Klöster bitte nur mit langen Hosen und zeigen Sie nie zu viel Haut. Auf der Trekkingtour benötigen Sie einen Schlafsack. Fordern Sie unsere weiteren Informationen zur Reise an oder kontaktieren Sie uns bei Fragen...

Enthaltene Leistungen für Bhutan:

  • Privatreise
  • Tour mit lokalem-einheimischen, erfahrenen, englischsprachigem Guide (auf Wunsch gegen Aufpreis auch dt. spr. Guide möglich)
  • Übernachtungen in landestypischen Unterkünften laut Plan (Kategorie laut TCB - Tourismusbehörde Bhutan, im Doppelzimmer, siehe unten)
  • Auf dem Farmhaus Trek: Übernachtungen im einfachen Farmhaus / Gästehaus (Homestay)
  • 1 Nacht im Komfortcamp Bumdrag Trek (festes Camp)
  • Verpflegung: Vollpension (3 Mahlzeiten) auf der Rundreise/Trekking
  • Alle Fahrten und Transfers im privaten, komfortablen Fahrzeug mit Fahrer (Kleinbus oder SUVs)
  • Eintrittsgelder für Museen, sonstige Institutionen und Permits
  • Visum für Bhutan und deren Beantragung (Visa folgt ca. 2-4 Wo. vor Reisestart)
  • Mineralwasser während den Fahrten (1 Flasche pro Tag)
  • Packpferd auf dem Trek
  • Staatliche Abgaben und Gebühren
  • Support in Paro (dt. spr. Büro) bei Hilfe und Fragen Vorort
  • Sicherungsschein zur Insolvenzschutzversicherung
  • Reiseführer und ausführliches Infomaterial über Bhutan
     

Variante 1: Heritage Lodges

Unterkünfte: Homestay, Farmhouse & Heritage Lodges - Eine Kombination zwischen einfachen, traditionell- und sauberen Homestays, sowie am Ende eine Heritage Lodge im feinen bhutanesischen Style

Tag 1: Paro, The Village Lodge oder Khankhu Resort

Tag 2: Haa Tal, Haa Valley Homestay

Tag 3: Thimphu, Damchoe Homestay

Tag 4: Punakha, Dhumra Eco Farm Resort

Tag 5: Gasa, Gästehaus (einfach) 

Tag 6: Laya Trek, Farmhouse (einfach) 

Tag 7: Laya Trek, Farmhouse (einfach) 

Tag 8: Gasa, Gästehaus (einfach) 

Tag 9: Gangte, Dewachen Hotel (oder Gästehaus)

Tag 10: Chumey (Bumthang), Chumey Nature Resort

Tag 11: Tang Valley (Bumthang), Ogyen Choling Heritage House oder Phula Homestay

Tag 12: Jakar (Bumthang), Dorjibi Homestay

Dieses schöne Bauernhaus befindet sich in der Mitte eines Apfelgarten in Dorji, Bumthang. Die Lodge-Zimmern sind in einem separaten Haus untergebracht. Jedes der Zimmer verfügt über ein eigenes Bad, Heizung und Warmwasser. Die Mahlzeiten werden in der großen Küche oder im Wohnzimmer des Bauernhauses eingenommen. Neben dem Dorjibi Farmhouse ist das Zentrum für Weberei, welches Sie besuchen können. Tempel befinden sich ebenfalls in Laufweite.

oder Jakar (Bumthang), Aum Sherab Dolma Homestay

Das kleine Bauernhaus liegt wunderschön gelegen auf einem Plateau oberhalb des Choekhor-Tals. Die kleinen Zimmer sind einfach aber sauber und haben eine Gemeinschaftsdusche mit heißem Wasser. Einige Zimmer verfügen über eine eigene Toilette. Das Essen ist vorzüglich und wird von der Besitzerin Aum Sherab immer frisch zubereitet und enthält alte Rezepte von speziellen Gerichten aus der Region. Im Garten kann man uriges Hot-Stone-Bad ausprobieren.

Tag 13: Inlandsflug nach Paro, Naksel Boutique Hotel (Superior Room)

Tag 14: Bumdra Trek (oder Bumdrag Trekking), Comfortcamp (siehe Beschreibung unten)

Tag 15: Tigernest Trek - Paro, Naksel Boutique Hotel (Superior Room)

Tag 16: Heimreise

Nicht enthalten:

  • Hotels, Programme und Reiseleistungen außerhalb Bhutans oder die vom Plan abweichen (z.B. Transfer Hotel, Transfers etc. in Delhi)
  • Visa außerhalb Bhutans (z.B. Indien Visa, dass in eigener Regie von jedem Teilnehmer im Vorfeld der Reise beantragt werden muss, ca. 70 EUR p.Pers.)
  • Trinkgelder (ca. 150.- bis 200.- EUR p.Pers., +/- nach eigenem Ermessen)
  • Getränke und individuelle, zusätzliche Mahlzeiten im Hotel oder Restaurant
  • Lunch & Dinner im Dhensa Resort. Lunch im Naksel, Zhiwa Ling Ascent (bei der Variante Boutique)
  • Persönliche Ausgaben (z.B. Wäscheservice etc.)
  • Persönliche Ausrüstung (z.B. Schlafsack etc.)
  • Reiserücktrittsversicherung, persönliche Reiseversicherungen (z.B. Krankenversicherung etc.)
  • Eventuelle Foto- bzw. Filmgebühren. (nur im Profi-Bereich)
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen außerhalb des Programmes
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Änderungen durch Flugzeitverschiebungen

 


Variante 2: Boutique Lodges

Unterkünfte: Farmhouse, Heritage Lodges & Boutique Hotels - Eine Kombination zwischen einfachen Farmlodges und ausgesuchten Boutique Hotels mit Komfort und reduziertem Luxus
 

Tag 1: Paro,Nemjo Heritage Lodge

Tag 2: Haa Tal, Lechuna Lodge, Risum Resort oder Soednam Zingkha Heritage Lodge

Tag 3: Thimphu, Zhiwa Ling Ascent Boutique Heritage Hotel  

Tag 4: Punakha, Dhensa Boutique Resort

Tag 5: Gasa, Gästehaus (einfach) 

Tag 6: Laya Trek, Farmhouse (einfach) 

Tag 7: Laya Trek, Farmhouse (einfach) 

Tag 8: Gasa, Gästehaus (einfach) 

Tag 9: Gangte, Dewachen Hotel oder mit Upgrade Gangtey Goenpa Lodge 

Tag 10: Chumey (Bumthang), Chumey Nature Resort

Tag 11: Tang Valley (Bumthang), Ogyen Choling Heritage House

Tag 12: Jakar (Bumthang), Rinchenling Lodge oder The Village Lodge

Tag 13: Inlandsflug nach Paro, Naksel Boutique Hotel (Deluxe Room)

Tag 14: Bumdra Trek (oder Bumdrag Trekking), Comfortcamp (siehe Beschreibung unten)

Tag 15: Tigernest Trek - Paro, Naksel Boutique Hotel (Deluxe Room)

Tag 16: Heimreise

Stationen der Reise Zurück zur Übersicht

Anreise & Flug nach Asien

Gerne gestalten wir Ihnen eine maßgeschneiderte Anreise/Flüge nach Bhutan. Zur Wahl stehen auf dem Flugweg: Kathmandu (Nepal), Delhi und Kalkutta (Indien) sowie Bangkok (Thailand) oder Überland: Assam und Sikkim (Indien). Sprechen Sie uns auf Ihre Wünsche an, es gibt sehr direkte Verbindungen nach Bhutan sowie auch lohnende Stopover oder diverse Badeverlängerungen sind möglich.

Tag 01: Ankunft in Paro - Willkommen in Bhutan (2.300m)

...Endlich ist es so weit! Erwartungsvoll besteigen Sie die Maschine nach Paro, die uns entlang der höchsten Berge der Welt ins kleine Königreich im Himalaya bringt (in Flugrichtung links sitzen ab Delhi oder Kathmandu, toller Bergblick, es können keine Plätze reserviert werden, Sie müssen es beim Check In ansprechen)

Frische, klare Luft und traditionell gekleidete Menschen erwarten uns beim Ausstieg auf dem Flughafen in Paro und freudig begrüßen uns Reiseleiter und Fahrer um uns zu einer kurzen Erfrischungspause ins Hotel zu bringen. Nach einem kurzen Briefing geht's auch schon los mit den ersten Besichtigungen und einem Bummel durch Paro (je nach verbleibender Zeit, wird Vorort mit Ihrem Guide festgelegt). Übernachtung in Paro

Tag 02: Blick auf den Himalaya - Chele La - Akklimatisierung im Haa Tal (2.700m)

Gleich am Morgen fahren wir die 35 km lange und vor allem kurvenreiche Straße hinauf zum Chele La - der mit 3.900m als höchster befahrbarer Pass Bhutans gilt. Nicht nur die Höhe raubt einem den Atem: Bei klarem Wetter reicht die Sicht bis zu den schneebedeckten Gipfeln des Jhomolhari Massivs, das zu den höchsten Bergen Bhutans zählt. Kurzer Rundgang am Pass nach dem Motto go high and sleep down - es dient der weiteren Akklimatisierung. Vom Pass geht es dann hinunter ins Haa-Tal, das ca. 2700m über dem Meeresspiegel liegt.

Das Haa-Tal war für Touristen bis 2002 unzugänglich und auch heute sind es nur wenige, die hierherkommen, was die Ursprünglichkeit des Ortes und dessen Bewohner bewahrt. Auf der gegenüberliegenden Seite geht es hinunter ins malerische Haa-Tal wo wir in einer Heritage-Lodge die inmitten eines kleinen Dorfes liegt die Nacht verbringen. Wir halten kurz im kleinen Ort Haa und unternehmen dann noch eine schöne Wanderung zu den trad. Bauernhäusern des Tales. Übernachtung in Ha.

Empfehlung: Optionaler Zusatztag im Haa Tal

Das Haa Tal ist gekennzeichnet durch seine drei heiligen Berge, die Boddisattvas verkörpern und Ap Chhundu ist der lokale Schutzgott des Tales. Ihm zu Ehren findet jedes Jahr ein Festival statt und zahlreiche Geschichten ranken sich um seine Gestalt. Auf den Feldern werden Buchweizen und Gerste angebaut, aus denen einige Spezialitäten, wie z.B. Hoentoe hergestellt werden. Auf unserer heutigen Wanderung geht es direkt von der Lodge aus zu einem gegenüberliegenden Kloster auf einem Berghang und weiter zu kleinen Dörfern wie Chenka Gom, Tsenka Wom und Langlo und entlang des Tales wieder zurück zur Lodge. Unser Guide erklärt uns dabei die Besonderheiten der Region und seiner Bewohner und bringt uns deren Lebensweise näher. Übernachtung in Haa

Tag 03: Zum goldenen Buddha - Thimphu (2.400m)

Nach dem Frühstück geht es durch das malerische Haa Tal nach Thimphu zum großen Buddha Point - um einen guten Ausblick über die Stadt zu bekommen. Den Nachmittag verbringen wir in Thimphu und besuchen den Wochenmarkt und den Memorialchorten. Nun können Sie noch etwas auf eigene Faust durch die Geschäfte bummeln und das eine oder andere Souvenir erstehen. Übernachtung in Thimphu

Rund 70.000 Bewohner hat Thimphu. Seit 1961 Hauptstadt des Königreiches und
größter Ort Bhutans. Thimphu ist rund 90 Minuten vom internationalen Flughafen Paro entfernt. Bhutans erste vierspurige Schnellstraße bringt Sie direkt ins Zentrum Thimphus. Thimphu bietet einige Sehenswürdigkeiten, die sie nicht verpassen sollten, darunter das Museum für traditionelle Textilkunst, den Trashichho-Dzong. Die Gedenk-Chörten für König Jigme Dorji Wangchuk, das staatliche Emporium für Handwerkskunst und den stimmungsvollen Wochenmarkt, auf dem Sie lokale Produkte und Kunstgewerbeartikel erstehen können. Sie können zahlreiche Klöster besuchen.

Empfehlung: Optionaler Zusatztag in Thimphu - Wanderung zum Tango Kloster

Nach dem Frühstück kurze Fahrt in ein malerisches Seitental, wo die Klöster Tango und Cheri wie Schwalbennester am Berghang kleben. Herrliche Wanderung hinauf zum Kloster Tango, das eine wichtige Ausbildungsstätte für zukünftige buddhistische Lehrer ist. Anschließend Picknick am Fluss und auf dem Rückweg besuchen Sie noch den Trashi Chhoe Dzong. Die restliche Zeit können Sie noch auf eigene Faust durch die Stadt bummeln oder die Highlights besuchen die am Vortag noch nicht besucht worden sind. (sprechen Sie sich Vorort mit Ihrem Guide ab). Übernachtung in Thimphu

Tag 04: Thimphu und Fahrt über den Dochu La Pass nach Punakha (1.500m)

Gegen Vormittag schauen Sie sich noch weitere Highlights in Thimphu an, die am Vortag noch nicht besucht wurden. Anschließend geht es hinauf zum Dochu La, wo uns 108 Chorten begrüßen und ein toller Ausblick auf die Berge Bhutans. In zahlreichen Windungen geht es dann hinunter ins mediterrane Tal von Wangdue Phodrang. Falls noch Zeit vorhanden ist, kann der kleine Chimi Lhakhang besucht werden. Übernachtung in Punakha.

Tag 05: Ein beeindruckendes Bauwerk - Der Punakha Dzong - Fahrt nach Gasa (2.750m) - Der mysteriöse Dzong von Gasa

Sie besichtigen heute Morgen den mächtigen Punakha Dzong. Von Punakha geht es erst ein Stück mit dem Auto bis nach einer Biegung der imposante Punakha Dzong ins Blickfeld kommt. Wie ein gestrandetes Schiff liegt das mächtige Gebäude auf einer Landzunge die von zwei klaren Gebirgsflüssen umspült wird. Über eine trad. Holzbrücke erreichen wir das Bauwerk, das zu den Meisterwerken bhutanischer Architektur gehört. Die reichhaltig verzierten Innenhöfe und die riesige Gebetshalle wurden von den besten Künstlern des Landes gestaltet.

Die Fahrt nach Gasa dauert ca. 3-4 Std. und führt überwiegend durch eine subtropische Dschungelvegetation, die später in dichten Berg-Urwald wechselt. Hier und da durchziehen kleine Dörfer die Gegend, deren Bewohner ein einfaches Leben führen. In Gasa nächtigen Sie entweder im Farmhaus oder optional können Sie auch im Zelt schlafen, gekocht und ihre Mahlzeiten nehmen Sie im Farmhaus ein. Gegen Nachmittag machen wir noch einen Rundgang im dortigen Dzong, die sich wie eine mittelalterliche Burgruine vor der Kulisse des Kang Bum erhebt. Der Ort selber ist durch die Strasse grösser geworden und auch ein neues Kloster ist entstanden. Übernachtung im Farmhaus.

Tag 06: Tiefe Wälder und Flüße nach Laya (3.900m)

Sehr früh geht es los und es geht auf der neuen Forststrasse ca. 1-2 Stunden bis zum Start der 1. Etappe. Die Vegetation ist anfangs noch subtropisch mit großen

Bambusstauden und Schlinggewächsen, geht dann aber in alpinen Bergwald und mehr felsiges Gelände über. Vom Pass führt der Weg dann eher gemütlich abwärts hinunter nach Koina (3.240 m). Weiter geht es an den Ufern des Mo Chhu in einer Schlucht in ca. 4-5 Std. bis zum Checkpost (Take Makhar 3.480 m) des bhutanischen Militärs, denn die Grenze zu Tibet ist nicht weit. Von dort geht es dann in einer guten Stunde hinauf nach Laya, einem wunderschönen Gebirgsort auf einem Plateau in fast 4000m Höhe. In Laya leben ca. 200 Familien, die Häuser sind wunderschön und traditionell gebaut. Rundgang im Dorf je nach verbleibender Zeit...Gehzeit ca. 7-8 Std. Aufstieg 900m, Farmhaus.

Tag 07: Ruhetag und Exkursionen in Laya (3.900m)

Wir verlassen Laya und machen uns auf den Weg in Richtung Lungo, ein weiteres Dorf der Layaps, das kaum von Touristen besucht wird. Zuerst geht der Pfad entlang des Höhenrückens, bis wir einen kleinen Pass erreichen, von hier aus Können wir bereits das kleine Dorf Lungo in der Ferne erkennen. Aber um dorthin zu gelangen, müssen wir erstmal hinunter zum Fluss und auf der gegenüberliegenden Seite wieder hinauf zu klettern, die Strecke dauert ca. 2 ½ Stunden. Am Ende des Tales liegt ein imposantes namenloses Bergmassiv, deren über 6000m hohe schneebedeckte Gipfel die Grenze zu Tibet bilden.

Bei einem Rundgang durch das Dorf gibt es unzählige schöne Fotomotive. Die Tracht der Layaps ist einmalig und die Frauen tragen kleine spitze Strohhütchen, die mit bunten Perlenbändern geschmückt sind. Die Kleidung besteht aus Yakwolle und wird von den Frauen des Ortes selbst gewebt. Auf gleichem Wege wandern Sie zurück nach Laya, um dort sich noch den Ort anzuschauen. Der Ort hat zwei kleine Gompas und eine Schule und besonders die Kinder sind immer gerne für Fotos zu haben. Frauen melken Yaks und die Hunde des Dorfes bellen aufgeregt über unseren Besuch. Übernachtung im Farmhaus.

Alternativ zur Wanderung nach Lungo können Sie auch im Ort Laya verweilen und einen höhergelegenen Aussichtshügel besteigen, besprechen Sie Ihr Programm Vorort mit dem Guide.

Tag 08: Abschied von den Bergen der Layas - Trek und Fahrt nach Gasa

Über bekannten Wegen und dem Armee Posten in Take Hangkhar geht es im Tal zurück in Richtung Gasa. Gehzeit ca. 7-8 Std, auf halber Strecke kommt Ihnen das Fahrzeug entgegen. Übernachtung in Gasa (Farmhaus)

Empfehlung: Optionaler Zusatztag in Punakha

Unser Fahrzeug bringt uns ins Hotel in Punakha, wo wir uns die langersehnte Dusche gönnen. Soweit noch Zeit und Lust besteht kann noch eine kürzere oder längere Wanderung eingebaut werden oder Sie erholen sich im Hotel, entscheiden Sie dies Vorort mit Ihrem Guide:

Im hinteren Teil des Tales liegt der Khamsum Yuelly Namgyal Chorten, der über drei Etagen mit Figuren aus dem tantrischen Buddhismus geschmückt ist. Ein schöner Fußmarsch (ca. 1-2 Std.) entlang von Reisfeldern führt hinauf zu dem Chorten, von dessen Dach man einen herrlichen Blick auf die Umgebung und die Berge genießen kann. Voller schöner Eindrücke kehren Sie am späten Nachmittag zurück ins Hotel. Übernachtung in Punakha.

Alternativ: Abstecher und Wanderung zum Nebo Chorten

Sie fahren heute etwas tiefer ins Punakha Tal, wo Sie eine ca. 1-2 stündige wunderschöne Wanderung hinauf zum kleinen Bergdorf Chorten Nebu unternehmen. Das Kloster des kleinen Dorfes beherbergt eine wunderschöne zweistöckige Statue von Maitreya, dem Buddha der Zukunft und den Namen hat das Dorf wegen seiner vielen kleinen Chorten die in der Umgebung stehen. Besuch im Kloster, das auch eine Ausbildungsstätte für junge Mönche ist, die meistens aus den Dörfern rundherum kommen und Besuch in einem Bauernhaus, wo Sie mit Tee und geröstetem Reis bewirtet werden. Anschließend wandern Sie noch ca. 2 ½ Std. hinunter zum Fluss entlang von Feldern und Bauernhäusern, wo Sie auf Ihr Fahrzeug treffen.

Gegen Nachmittag kann auch noch ein Nonnenkloster oder der kleine Chimi Lhakhang besichtigt werden. Fahrtzeit ca. 1 Std. Übernachtung Punakha.

(besprechen Sie sich mit Ihrem Guide, es können auch Programmpunkte gemixt werden, je nachdem wie viel Zeit Vorort bleibt)

Tag 09: Pässe, Dörfer und das Tal von Phobjikha - Gangtey (ca. 3.000m)

Hinter Wangdue schlängelt sich die Straße hoch über dem Fluss bis nach Chuzomsa und steigt dann an bis zum Pele La-Pass. Das Tal ist so eng, dass die Häuser und Felder auf den steilen Berghängen liegen und teilweise nur schwer zu erreichen sind. Kurz vor dem Pass zweigt die Straße ab ins Phobjikha-Tal, eines der wenigen Gletschertäler Bhutans und wichtiges Naturreservat für die Schwarzhalskraniche, die hier die Wintermonate (November bis Februar) verbringen und dann wieder zurück nach Tibet fliegen. Sie gelten für die Bewohner des Tales als heilig und werden streng geschützt. Das Tal gehört mit zu den schönsten Landschaften Bhutans und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Das Gangtey Kloster erhebt sich auf einem kleinen Hügel über dem Talboden und ist von einem kleinen Dorf umgeben. Sie starten Ihre Wanderung beim Kloster auf dem extra angelegten Nature Trail, der vorbei an Bauernhäusern und entlang der Hochmoore durchs Tal führt und können sich so selbst zu Fuß von der Schönheit dieser Gegend überzeugen. Übernachtung in Gangtey

Tag 10: Der Dzong von Trongsa & die Schweiz Bhutans Bumthang (ca. 2.500m)

Sie verlassen die Gegend und überqueren den Pele La. Vorbei an kleinen malerischen Ortschaften geht es weiter nach Osten. Vereinzelt sind weidende Yaks zu sehen, die noch nicht auf ihren Hochweiden sind. Nach ca. 2 ½ Std. Fahrzeit können Sie schon von weitem den riesigen Trongsa Dzong sehen, der sich über der Schlucht des Mangde Flusses erhebt. Die Straße wird teilweise sehr abschüssig und der Blick reicht weit in den Süden hinunter, wo der Zhemgang Distrikt liegt. Nach dem Besuch des riesigen Dzongs und des interessanten Museums im Ta Dzong geht es dann weiter hinauf zum Yotong La-Pass. Ab hier beginnt Zentral-Bhutan.

Das Landschaftsbild ändert sich etwas und soweit das Auge reicht erstreckt sich nun dichter Nadelwald. Als erstes erreichen Sie das Chumey Valley in dem vor allem Kartoffeln angebaut werden. Hier gibt es auch viele Bienenzüchter. Das schöne Chumey Nature Resort am Waldrand bietet einen herrlichen Blick auf das weitläufige Tal mit seinen sanft abfallenden Hängen. Übernachtung in Chumey

Bumthang heisst "Ebene, die wie eine Bumpa (Vase) geformt ist" und umfasst vier Täler, Chumey, Choekhor, Tang und Ura, die alle zwischen 2.600m und 4.000m hoch liegen. Jedes Tal hat seinen eigenen Charakter und Landschaftsbild. Die Gegend ist ein ideales Wandergebiet und es lohnt sich mehrere Tage dort zu verbringen um die einzelnen Täler näher kennenzulernen. Bumthang wurde der Überlieferung nach im 8. Jahrhundert durch Guru Rinpoche zum Buddhismus bekehrt und war die Heimat zahlreicher bedeutender Heiliger u.a. Pema Linga, der dort geboren wurde. Zahlreiche wunderschöne Klöster wie Jambay, Kurjey und Tamshing stehen auf der Liste der zu besuchenden Orte und auch der "Dzong des weißen Vogels", lohnt sich um dort kurz zu verweilen.

Tag 11: Bumthangs Tang Valley - Weiter nach Osten

Von Jakar führt uns die Reise am Morgen in Richtung Osten und nach wenigen Kilometern erreichen wir die Abzweigung ins Tang Valley, das durchschnittlich auf einer Hohe von 2.800 m liegt. Wir halten kurz bei der Pilgerstätte Mebartsho (Flammender See) eine tiefe Schlucht, in der so sagt es die Legende, Pema Lingpa religiöse Schätze aus dem Wasser geholt hat, weshalb dieser Ort als sehr heilig gilt. Anschließend geht es ein Stück weiter bis zu einem großen Nonnenkloster (Pema Choling Nunnery), dass wir natürlich auch besuchen. Wir fahren nochmal ein Stück tiefer ins Tal bis zum Kloster Ta Rimocen, das von einem Riesenfelsen überragt wird, auf dem Guru Rinpoche ebenfalls meditiert haben soll. Da er unzählige Zeichen auf dem Fels hinterlassen hat, heißt das Kloster "Derjenige mit Zeichen bzw. Abdrücken". Guru Rinpoche (indischer Name Padmasambhava) hat im 8. Jahrhundert den Buddhismus nach Bhutan gebracht und gilt deshalb als "Kostbarer Meister" und 2. Buddha. Seine Statue ist fast in jedem Kloster zu sehen und er wird hoch verehrt. Nach wenigen Kilometern windet sich eine einfache Strasse hinauf zum Ugyenchoeling Palace (2.950 m), einem alten Herrschaftshaus, wo Sie im idyllischen Heritage Guesthouse bleiben werden. Übernachtung im Tang Valley.

Tag 12: Bumthang - Das Herz Bhutans

Sie erreichen Jakar - das Zentrum Bumthangs. Den heutigen Nachmittag verbringen Sie in dem malerischen Choekhar Tal und spazieren dabei zu den wunderschönen Klöstern Jambay, Kurje und Tamshing. Außerdem besuchen Sie ein traditionelles Bauernhaus, wo Sie ein köstliches Essen aus Gerichten der Region bekommen, das die Hausherrin immer mit Liebe zubereitet. Beim trad. Bogenschiessen oder dem einheimischen Dart, hier Khurtu genannt, können Sie dann Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Übernachtung in Jakar

Empfehlung: Optionaler Zusatztag in Jakar

Je nach Termin und Jahreszeit finden in Jakar Klosterfeste statt, zudem können weitere Wanderungen unternommen werden und z.B. das Ura Valley besucht werden.

Tag 13: Bhutan von oben - Panoramaflug von Jakar nach Paro

Auf bequemem Wege bringt Sie die Drukair heute in ca. 30 Minuten zurück nach Paro. Dort angekommen schauen Sie den Dzong und den kleinen Ort Paro an (je nach verbleibender Zeit weitere Besichtigungen wie den Kichu Lhakhang etc., wird Vorort mit Ihrem Guide abgestimmt), Übernachtung in Paro.

Start des Bumdrag Treks

Es geht durchs Paro Tal und Sie fahren hinauf zu einem Kloster zum Trekkingstart.

Auf den Spuren der Pilger und dem Shangri-La - Bumdrag Trek

Diese wunderschöne 2-tägige Wanderung ist ein Teil des Pilgerpfades, der rund um das Taktshang Kloster führt, zum Fuße eines Felsens, unter den sich das Kloster Bumdrag schmiegt. Der Platz ehemals Yangtsedrag genannt wurde einst von der großentibetischen Meistern Machig Labdron besucht und was sie dort vorfand war eine riesige Gruppe von Dakinis die an diesem Ort ein Festmahl hielten. Seither erhielt der Platz denNamen "Bumdrag" was so viel wie "Der Felsen der 100.000 Dakinis" bedeutet. Es wird gesagt, dass der Felsen hunderttausend Fußabdrücke aufweist.

Tag 14: Aufstieg nach Bumdrag (Bumdra Trek)

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Fahrzeug bis zum hochgelegenen Kloster Sangchokor (2800m) hinauf. Das Sangchokor Kloster ist sehr hübsch und liegt mit herrlichen Blick auf das Parotal. Hier beginnt für uns der Bumdra Trek. Es geht nun zu Fuss immer diretissimo durch einmalige Wälder. Pfefferbäume duften, wenn man ihre Blätter zwischen den Fingern zerreibt, Beberitzen und Rhododendron. Fast alle Bäume sind mit herabhängenden Moos bewachsen und alles wirkt sehr mystisch. "Old man's beard " Anscheinend ist dieser Bewuchs der Bäume ein Zeichen ihrer außerordentlichen Gesundheit und diese Gewächse gedeihen nur bei allerbesten Luftqualität. Keine Frage Bhutan ist nicht nur carbon neutral sondern carbon negativ! Der Anstieg bis zum Chuchuzee Kloster ist trotz der guten Luft anstrengend... Im oben gelegenen Kloster wartet schon direkt neben den Gebetsmühlen das Mittagessen auf uns und ich muss mich nach dem Essen erst einmal erhohlen. Immerhin sind wir schon auf 3650m. Dann geht es weiter etwas querend aber trotzdem mit Anstiegen bis hinauf auf 3900m wo wir nach 1,5 bis 2 Stunden das Bumdra Camp erreichen. Wir befinden uns 1400 m über dem Parotal. Gesamte Gehzeit ca. 5 Stunden. Im Camp sind tatsächlich Sonnenliegen aufgebaut und man kann es sich nicht nehmen lassen diese Annehmlichkeit zu genießen. Der Ausblick ist atemberaubend und der uns zu erwartende Sonnenuntergang wunderschön. Blaubunte Fasanen laufen zwischen den festinstaliierten Zelten herum. Diese Art Fasan war in früheren Zeiten das Wahrzeichen von Bhutan wurde dann aber vom Raben abgelöst. Das Camp liegt genau unter einem kleinen in den Felsen gebauten Kloster: Bumdra was soviel wie 100 Tausend Felsen bedeutet. In der Sage flogen zur Zeit Guru Rimpoches im 8. Jahrhundert 100.000 Feen oder Elfen von hier ins Paradies. Das Kloster wurde erst viel später im 17. Jhdt. erbaut. Im Kloster sieht man einen Schrein an der Stelle wo die Elfen losgeflogen sein sollen, der dort nun lebende Mönch beantwortet einem gerne und geduldig alle Fragen. Vor dem Abendessen schauen wir noch den Campmitarbeitern beim Wurfspiel zu. Auf ca 50m treffen sie auf einen Holzpfosten, erstaunlich. Sobald die Sonne untergeht wird es erheblich frostig. Thermohose und Daunenjacke sowie Wollmütze und Handschuhe sind notwendig um sich wohl zu fühlen um nicht zu frieren. Im Dining Tent steht ein Ofen und hier ist es eigentlich ganz gemütlich. Nach dem Abendessen gehen wir direkt in unser Zelt, das hier in diesem Camp ein richtiges Bett beherbergt. Es gibt nicht viele diese Camps, die fest installiert sind und es ist eine ganz spezielle Art einen ein- oder zweitägigen Trek zu erleben. Unter gefühlt 20 Decken schlafen wir nach dieser Anstrengung ein.

Empfehlung: Heute geht es optional weiter hinauf auf den Gipfel über dem Kloster (kann auch am nä. Tag bestiegen werden). Es gibt dort ein paar Wege die man einschlagen kann. Den mit Gebetsfahnen geschmückten Gipfel erreicht man in ca. einer Stunde vom Camp aus. Hier auf 4.150m werden auch immer noch Sky burials für babies, die nach der Geburt verstorben sind vorgenommen.

Tag 15: Auf Nebenwegen zum Tigernest Kloster (3.100m)

Die Nacht ist lang und um 6 Uhr sitzen wir bereits im Dining Zelt und nehmen das Frühstück ein. Es gibt ein washing Tent und ein Toiletten Zelt. Nach diesen Eindrücken verlassen wir bumdra und wandern stetig bergab auch querend und bald erreichen wir ein weiteres Kloster wo die Mönche drei Jahre meditieren. Nach dem Kloster kann man auf dem Weg immer wieder riesige Langurenaffen beobachten, die in Bäumen sitzen und Beeren naschen. Sie sind grauweiß und hübsch sowie beeindruckend. Weiter geht es hinab bis wir das legendäre Tigernest, ein Wahrzeichen Bhutans, erblicken. Noch sind wir weit über dem Kloster Takhchang wie es eigentlich richtig heißt und müssen nun bis auf den Hauptweg hinunter um danach wie alle anderen Pilger die den üblichen Weg vom Parkplatz Ramthanka im Parotal nehmen wieder zurück ziemlich weit unterhalb des Klosters viele Stufen hinab zur Schlucht um über die Brücke den letzten Anstieg zum Kloster zu bewältigen. Oben im Kloster angekommen erfüllt uns sofort der ganz besondere spirituelle Geist dieser traditionellen Stätte. Hier hat der Guru Rinpoche lange Zeit in einer Höhle, die nun leider nur einmal jährlich den Besuchern zeremoniell erlaubt wird zu besichtigen, meditiert und er war es auch der den Buddhismus nach Bhutan gebracht hat. Ob er nun auf einem Tiger geritten bzw. geflogen kam oder ob dies nur die Legende ist die ihn ruhevoll meditieren lassen sollte und die Menschen abhalten sollte ihn zu stören, jedenfalls ist dies fester Bestandteil der bhutanischen Tradition. 1999 ist das Kloster fast vollständig abgebrannt, anscheinend aufgrund von den vielen Butterlämpchen oder aber wie es auch heißt der sehr junge damals dort lebende Mönch, der das Kloster bewachen sollte, hat alle Wertschätze d.h Buddhas, traditionelle Tankas und Kunstgegenstände geraubt und dann das Kloster angezündet... Es wurde auf Wunsch des 4. Königs binnen weniger Jahre wieder komplett aufgebaut, dazu wurde sogar eine Seilbahn für die Baumaterialien aufgebaut, die aber nach Fertigstellung wieder abgebaut würde. Heute erstrahlt das Wahrzeichen Bhutans im alten Glanz und auch neue wunderschöne Buddhas sind aufgestellt. Nur ein einziger alter Buddha hat dem Feuer getrotzt und wird nun ganz besonders verehrt. Den Abstieg der erst einmal ein Aufstieg ist gehen wir dann zusammen mit den indischen und internationalen Touristen hinab zum Parkplatz. Ein nicht ganz unanstrengender Abstieg, jedoch für die entgegenkommenden teilweise sichtlich ungeübten Wanderer eine ziemliche Strapaze. Unser Fahrer wartet schon und wir lassen uns glücklich und erleichtert, dass die Beine sich für heute ausruhen dürfen, ins Auto plumpsen. Der Abstieg inklusive der Besichtigung des Taktshang Klosters dauert ca. 6-7 Stunden. Auf dem Weg nach Paro halten wir im Restaurant drei Brüder und verzehren ein köstliches bhutanischen Mittagessen, dass aus vielen unterschiedlichen Curries oder wie auch hier eher bezeichnet Chillies besteht. Das Endziel für diesen Tag ist die ausgiebige Dusche die uns im Hotel erwartet. Eine großartige kleine Trekkingtour mit vielen herrlichen Ausblicken und Begegnungen sowie dem Highlight Bhutans liegt hinter uns!

Tag 16: Abschied von Bhutan

Es heißt Abschied nehmen von diesem einzigartigen Land am Himalaya, Tashi Delek - Mögen die Götter mit Ihnen sein - auf Bald

Bhutan Reisebericht vom Herbst 2017 als 2-Personen Privatreise:

Hallo liebes Bhutan Team,

unsere wunderbare Zeit in Bhutan ist schon einige Tage her, aber unvergessen!!!

Es war wirklich ein Rundum traumhafter Wunderbar Urlaub in Bhutan. Dieses Land hat eine magische Wirkung auf uns gehabt. Die Menschen, die mit ihrer Religion und ihrer Königstreue den Alltag leben, gaben uns immer das Gefühl herzlich willkommen zu sein. Die atemberaubende Landschaft mit 7000er Bergen und unglaublich viel Waldanteil trugen immens zur Erholung bei. Dzongs, Klöster, Tempel in unglaublichen Lagen und sehr farbenfroh dank Wandmalereien und Gebetsfahnen haben uns begeistert.

Unser Guide Sonam wurde nicht müde uns mit Informationen zu versorgen und Mr. Wangdue war ein excellenter und sehr sicherer Fahrer.

Highlights: unsere buddhistische Trauungszeremonie, die Fahrradtour, der Trek, der Flug nach Bumthang, das Tigernest, etc. - sogar den König haben wir beim Prakhar Festival gesehen !!!

Die Hotels in Bhutan waren alle prima, das Chumney Nature Resort war wunderschön und hat eine unglaublich nette und kompetente Managerin. Gleiches gilt für die Wangdue Eco Lodge---unbedingt empfehlenswert!!!Das Naksel in Paro war definitiv in der Rubrik Luxus-Hotel.

Ein extrem guter Ratschlag von Berghorizonte war es den Flug von Paro nach Jakar zu nehmen, es hat Spaß gemacht die Straßen in Bhutan zu erleben, jedoch war eine Wegstrecke ausreichend und die Sicht von oben war ein zusätzlicher Genuss.

Die Jahreszeit im November war perfekt gewählt. Morgens durchaus 0 Grad, aber im Laufe des Tages stiegen die Temperaturen auf ca. 20 Grad und somit hatten wir optimale Wanderbedingungen und dank der klaren Luft sagenhafte Fernsichten.

Es waren wunderbare Tage und vielleicht auch nicht das letzte Mal im Land des Bruttonationalglück.

Anbei ein Foto mit denen wir vielleicht einen kurzen Eindruck vermitteln können wie schön unsere Hochzeitszeremonie war.

Liebe Grüße,

Steffi Gerlach und Uwe Bauer

Weitere Feedbacks, Reiseberichte und News finden Sie im berghorizonte BLOG...

https://www.bhutan-horizonte.de/individualreisen/reiseangebote/bhutan-reise-home-made-homestay-heritage-boutique-lodge-trek-nach-laya.html